Evangelisches Augustinerkloster in Erfurt (Foto © augustinerkloster.de)


Hallo liebe Jakobswegfreunde*innen.


Wie jedes Jahr, lange hatten wir uns darauf gefreut, und dann ist es für alle wohl wieder viel zu schnell vorüber. Was bleibt, ist die Erin­nerung an eine tolle gemein­same Zeit, Vorträge, Beiträge, viel Zeit und Gelegen­heit zum Austausch, interes­sante Gespräche, schöne Stun­den, neue Eindrücke, die man mit nach Hause nehmen kann. Ich spreche von dem Jahres­tref­fen der Deutschen St. Jakobus-Gesellschaft e.V.

In diesem Jahr haben wir uns vom 10.-13. Oktober in Erfurt getrof­fen, dem vorweg ging für Interes­sierte eine mehr­tägige Pilger­wan­derung durch Thüringen zum Treffen in Erfurt. Vorbe­reitet war diese durch Christoph Kühn.


Das Thema unseres dies­jäh­rigen Jahres­treffens in Erfurt lautete:

Wasser – Wege – Brücken.

Das Thema bedarf kaum einer Erklä­rung. Alle drei Begriffe sind augen­schein­lich eng mit dem Thema Pilgern und Jakobsweg verknüpft.


Heute hat mich der Rück­blick auf die Veran­stal­tung von Klaus Letulé aus Hamburg (jetzt Baden-Baden) erreicht, den ich gerne zum Lesen anfüge. Er macht deutlich, dass man nach einem solchen Treffen mit ganz vielen und auch neuen Eindrücken zurück nach Hause kommt. Ist das verwun­der­lich? Ich finde nicht, denn schließ­lich sprechen wir über das Pilgern. Und bei der Rückkehr vom Jakobs­weg ergeht es uns doch ebenso: Neue Eindrücke und Aspekte, die uns nachhaltig bewegen.

Schon an dieser Stelle möchte ich auch auf unser nächstes Pilger­treffen in Nord­deutsch­land aufmerk­sam machen. Am letzten Wochen­ende im kom­men­den März (27.-29.3.2020) treffen wir uns im Herzen von Hamburg. Alle Mitglieder, Pilger und deren Freunde*innen und jede*r Interes­sierte ist herzlich will­kom­men und einge­laden. Wir haben derzeit ausrei­chend Übernach­tungs­plätze reserviert. ­­ ­­ ­ ­ → Melde dich schon jetzt an.

Wir freuen uns auf Dich!

Erfurt, Krämerbrücke (Foto © Klaus Letulé)

Eindrücke von der diesjäh­rigen
DSJG-Jahres­tagung in Erfurt – von Klaus Letulé:

„ Die folgenden Zeilen sind keine Zusam­men­fas­sung der Ereig­nisse zwi­schen Ankunft und Abreise, und auch die viel­fäl­­ti­gen Angebote der diesjäh­rigen Jahres­tagung der Deutschen Jakobus­gesell­schaft waren viel umfang­reicher, als hier Platz dafür wäre. Dazu findet Ihr später einen umfang­reichen Beitrag im STERNENWEG. Ich möchte hier zum Ausdruck bringen, was mich in diesen Tagen vom 10. bis 13. Oktober im Kopf bewegte und mich nachhaltig erfreut.

Das gerade geschehene Attentat in Halle bestürzt jeden von uns. Ein dabei getöteter junger Mann lebte in Merseburg, nahe Halle. Dr. Schikowski, der über das ehemalige St. Petri-Kloster zu Merseburg zu uns sprach, kommt von dort.

Stadtführungen durch Erfurt in zwei Gruppen – ein Wochenende mit Unterstützung der Aktiven in der DSJG Region Mitteldeutschland um Dagmar Schlegel (Foto © Klaus Letulé)

Die zahlreichen interes­santen Vorträge zum Thema Pilgern: „Wasser – Wege – Brücken“ vom wissen­schaft­lichen Beirat erfuh­ren nicht zuletzt am „Mittel­deutschen Abend“ durch die Mitwirkung von Mitgliedern rund um die Regional­beauf­tragte Dagmar Schlegel aus der Region Mittel­deutsch­land eine wertvolle Ergänzung. Es wurden alte Klöster und Burgen in Ost­­deutsch­­land, entlang von neuen Pilger- und Rund­wegen, vorge­stellt. So erfuhr ich vom „Meister Eckhart“ – Rad­rundweg mit seinen 60 Kilo­metern Länge. Er soll zum Medi­tieren in abwechs­lungs­reicher Landschaft anregen und führt auch an Eckharts Geburts­ort Hochheim vorbei. In Erfurt besuch­ten wir die Prediger­kirche der Domi­nikaner, wo er einst wirkte. Zu den Referenten dieses Vormit­tages zählte neben Propst Dr. Stawenow, Weih­bischof Dr. Hauke und Pfarrer Gregor Arndt auch Pfarrer Christfried Boelter, der gerade zum Landes­beauf­tragten für Pilgern in Thüringen berufen wurde.

Talkrunde (v.l.n.r.) mit Propst Dr. Stawenow, Weihbischof Dr. Hauke, Pfr. Gregor Arndt, Pfr. Christfried Boelter und Prof. Dr. Klaus Herbers (Foto © Klaus Letulé)

Unser Tagungsort war das Augustiner­kloster, in das Martin Luther 1505 für die Dauer von zehn Jahren eintrat. Alle Gebäude sind reno­viert. Wir besich­tigten u.a. den Kapitel­saal, in dem Papst Benedikt XVI. im Jahr 2011 die Vertre­ter der evan­ge­lischen Kirche traf. Diese große Anlage war wie geschaf­fen für unser Jahrestreffen.

Empfang der Teilnehmer am Jahrestreffen der Deutschen St. Jakobus-Gesellschaft –
Empfang im Rathaus zu Erfurt (Foto © Klaus Letulé)

Der Zuspruch an der DSJG-Jahrestagung teilzu­nehmen nimmt ab. Das war auch im vergan­genen Jahr in Essen-Werden bereits fest­zu­stel­len. Dies bewog das Präsidium, alle Teilneh­menden vor der Abreise noch einmal für eine gute Stunde zusam­men zu bitten. Erbeten waren Vorschläge. „Was tun?“. „Wie vor allem jüngere DSJG-Mit­glie­der für unsere Jahres­tagung interes­sieren?“ Schnell wurden die Übernach­tungs­kosten genannt, die manchen abschrecken. Dies mag wohl der Haupt­grund sein. Denn – das Programm ist gerade auch dieses Mal wieder recht abwechs­lungs­reich gewesen. Es gibt zahl­reiche kon­struk­tive Ideen und Anre­gun­gen, die es jetzt von den Mitglie­dern des Präsi­diums zu überden­ken gilt. Abschlie­ßend sind wir mit der Schluss­an­merkung unse­res Präsi­denten Prof. Dr. Klaus Herbers einig, wichtig ist viel Mundpro­pa­ganda. Unser nächstes DSJG-Jahres­tref­fen findet im Herbst 2010 in Stade statt.

! Eine ganz besonders tolle Über­raschung erwar­tete uns am Samstag­abend: Die Vorfüh­rung (Preview) des bald in den Kinos anlau­fenden Films „Nur die Füße tun mir leid“. Der Film zeigt und führt den Zuschauer auf und über den Camino Francés. Die Kamera ist oft auf Füße und Weg gerichtet, ohne Pilger und Land­schaft aus­zu­lassen. Ich erin­nere mich: „Ja, so war es!“. Großer Applaus für die Filmschaf­fende Gabi Röhrl. Empfehlenswert!

Ein sehenswerter Film! „Nur die Füße tun mir leid“ – bald im Kino. (Foto © Gabi Röhrl)

Schön und wichtig waren für uns die drei gesel­ligen Abende. Zeit und Gelegen­heit zum Austausch, schließ­lich kom­men wir aus allen Ecken Deutschlands zusammen.

Wir danken dem Präsidium, Sekretär Roland Homer, dem Team in der Geschäftsstelle in Aachen, und den mittel­deutschen Aktiven für die Durch­füh­rung dieser Jahres­tagung in Erfurt. “

Klaus Letulé, Baden-Baden, 16. Oktober 2019

Themen und Vorträge auf der DSJG-Jahrestagung 2019 in Erfurt:

| “Brückenbau im Hochmit­tel­alter” (Dr. Christian Forster, Leipzig) | “Brücken­bau, Wall­fahrt, Prozes­sion” (Dr. Martin Bauch, Leipzig) | “Das Petri­kloster zu Merse­burg” (Dr. Schikowski, Merseburg) | “Die Wall­fahrt zum Hülfens­berg” (Dr. Thomas T.Müller, Mühlheim) | Podiums­dis­kus­sion mit Propst Dr. Stawenow, Weihbischof Dr. Hauke, Pfr. Gregor Arndt, Pfr. Christfried Boelter | Stadt­begehung, “Die Arm­reliquie Jakobus des Älteren im Erfurter Predi­ger­kloster” (Tim Erthel, Erfurt) | “Schnell­boot – Roll­stuhl – Boten­läufer, Fort­be­we­gungs­arten um 1500” (Dr. Georg Habenicht) | “Eine Lüne­burger Rom­reise im Jahre 1454” (Dr. Jörg Voigt, Rom) | „Brücken­bau und Wall­fahrt im Zusamm­enhang der Grim­men­tahler Wall­fahrt” (Dr. Joh. Mötsch, Meinigen) | “Pilger – Wege – Brücken,  Pilgern in Mittel­deutsch­land” (“Mittel­deutscher Abend”, gestal­tet durch Mitglie­der und Aktive aus der Region Mittel­deutschland) | Kath. Kirche St. Jacobi (Schotten­kirche) mit Chor und Pilger­segen |

←   zurück

Wasser – Wege – Brücken
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: