Jakobsweg durch Dortmund führt zu Martener Bürgerfest

Zwei Tage lang feier­ten die Martener ihr Bürger­fest mit mittel­alter­licher Musik, Spielen für Kinder und Ringen. Höhe­punkt war die Eröff­nung einer Stempel­stelle des Jakobswegs.

Alle Wege führen nach Rom, und sehr viele Wege führen nach San­tiago de Compostela. Einer führt auch durch Marten. Im West­fä­lischen Schul­museum haben Pilger nun Gele­gen­heit, ihre Pilger­pässe stem­peln zu lassen. Die Stempel­stelle wird sich in der Bücherei befin­den, wie Ingrid Arndt, 1. Vorsit­zende des Förder­vereins Bücherei Marten, erklärt.

Die verschiedenen Stempel­stellen des Jakobs­wegs in der Umgebung kann man beim LWL erfra­gen, wie Organi­sator Reiner Gallen vom Martener Forum erklärt.

Zur Einweihung kamen einige Pilger, um sich ihren Stempel abzu­holen. „Beim Pilgern lernt man viel über sich selber“, sagt Kirsten Henken aus Bremen. „Alle Etappen sind total unter­schied­lich“, beschreibt der Körner Markus Meyer. „Der Weg gibt einem, was man braucht.“ Beide pilgern den Weg in Etap­pen. Meyer orga­ni­siert mit seiner Partnerin Kirsten Henken einen regel­mäßigen Pilger­stamm­tisch in Dortmund.

Musik zur Eröffnung der Stempel­stelle spielte die Gruppe Emscher­flute. Sie trat auch wäh­rend des gesam­ten Festes auf. Sie haben Musik vom Mittel­alter über die Renais­sance bis zu europä­ischem Folk im Angebot, beschreibt Michael Förster.

←   zurück

Quelle:   Auszug aus dem Artikel von Tobias Weskamp, veröffentlicht auf lokalkompass.de am 3. August 2019

Jakobsweg durch Dortmund. Neue Stempelstelle!
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: